Ronja (Teil 1)

Ronja (Teil 1)

Sie will erzählt sein, immer wieder,
Astrid Lindgrens Geschichte von Ronja, der Räubertochter,
die zusammen mit dem Sohn des Hauptmanns der verfeindeten Räuberbande
den Erwachsenen Wege in die Zukunft eröffnet.

Es gäbe keine Alternative zum Rauben und Ausbeuten,
die Feindschaft bestehe schon seit immer,
sagen die Erwachsenen.

Sie hätten das schon immer so gemacht.
Sie hätten nie etwas Anderes gelernt.
Es gäbe keine Alternative.

Die Kinder stellen diese ewigen Geschichten in Frage,
probieren ein Leben ohne zu rauben,
wagen Freundschaft in einer uralten Fehde.

Wo die eingeschlagenen Wege
– und seien sie noch so gewohnt und althergebracht –
das Zusammenleben vergiften
und den Menschen schaden,
da will sie erzählt sein, immer wieder,
die Geschichte von Ronja.

(Fortsetzung folgt)